Bayrische Akademie Ländlicher Raum

25.05.2018 zurück

Wie geht es den kleinen und mittleren Städten im Umfeld der wachstumsstarken Metropolen?

Ein Rückblick auf die Veranstaltung in Freising in Bildern

Der Trend der Urbanisierung ist ungebrochen. Auch die Stadt München wächst rasant und mit ihr das Umland. Was bedeutet das für die kleinen und mittleren Städte? Denn schließlich geht es nicht nur um die Ausweisung von Wohn- und Gewerbegebieten. Auch die Verkehrsinfrastruktur und die zentralen Versorgungsangebote müssen mit der Entwicklung Schritt halten können. Und: Es geht v.a. um die Bewahrung einer eigenen Identität!
Mit diesem Spannungsfeld setzte sich die Veranstaltung auseinander.
Kooperationspartner waren die Stiftung Bildungszentrum der Erzdiözese München und Freising mit: Evangelisches Bildungswerk Freising, Bayerische Akademie Ländlicher Raum (Wiss. Kuratorium), KLVHS Petersberg, Fachberatung Heimatpflege des Bezirks Oberbayern
Der Vorsitzende unseres Wissenschaftlichen Kuratoriums, Prof. Mark Michaeli (Lehrstuhl für nachhaltige Entwicklung von Stadt und Land, TU München) hielt den einführenden Vortrag.
Danach gab es verschiedene "Denkräume" zu:
- Stadtplanung
- Mobilitätskonzepte
- Energieversorgung
- Arbeitsformen
- Bürgerbeteiligung
Kurze Impulsvorträge leiteten dabei zu gemeinsamen Diskussionen ein. Claudia Bosse (Kuratoriumsmitgl.) hielt den Impuls zur Bürgerbeteiligung.
 

Nachfolgend Impressionen in Bildern:

 

 

 

Silke Franke

Artikel drucken

. . . zurück