Bayerische Akademie Ländlicher Raum

14.07.2020 zurück

Corona und die große Transformation

Diskussion am Runden Tisch

 
Das diesjährige gemeinsame Sommerkolloquium der Akademie Ländlicher Raum und der Akademie für Politik und Zeitgeschehen Hanns-Seidel-Stiftung fand am 13. Juli 2020 unter besonderen Bedingungen statt: Die Corona-Pandemie bestimmte nicht nur den Veranstaltungsrahmen von maximal 15 Personen, sondern auch gleich unser gemeinsames Thema:
Corona und die große Transformation: Perspektiven für die ländlichen Räume?
Deutschland gilt als eher zurückhaltend, was die Digitalisierung der Arbeits- und Lebensbereiche angeht. Die Krisenmaßnahmen infolge der Corona-Pandemie haben hier jedoch einen regelrechten Schub ausgelöst. Auch ein Paradigmenwechsel ist zu beobachten: Sparten, die sonst eher weniger Beachtung finden, werden auf einmal als systemrelevant erkannt, wie etwa soziale Berufe, kommunale Dienstleistungen oder die Landwirtschaft. Produkte sollen nun wieder vor Ort hergestellt werden, um sich unabhängig von globalen Lieferbeziehungen zu machen. Plötzlich werden im Vergleich zu den dicht gebauten und bevölkerten Städten die Qualitäten auf dem Land neu bewertet. Könnte diese neue Erfahrung auch dauerhaft neue Perspektiven für ländliche Räume eröffnen? Diese Frage waren für uns Anlass, mit Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft darüber in der Hanns-Seidel-Stiftung zu diskutieren.
Impulse lieferten uns dabei
  • Prof. Dr. Diane Ahrens, Technologiecampus Grafenau für Digitalisierung und KI, TH DeggendorfSandro Kirchner, MdL Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses im Bayerischen Landtag
  • Sandro Kirchner, MdL, Vorsitzender des Landtags-Ausschusses für Wirtschaft, Landesentwicklung, Energie, Medien und Digitalisierung.

  • Thomas Schmid, Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Bauindustrieverbands
  • Prof. em. Dr. Wilhelm Vossenkuhl, Lehrstuhl Philosophie LMU München
(Foto: Franke) Inpulse von Prof. Diane Ahrens, Prof. Wilhelm Vossenkuhl, Thomas Schmid und Sandro Kirchner
Die Moderation des daran anschließenden Runden Tisches übernahm gekonnt unser Vizepräsident Maximilian Geierhos, Leiter Abt. Ländliche Entwicklung, Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.
(Foto: Franke) Moderator Maximilian Geierhos
(Foto: Franke) Diskussion am Runden Tisch unter Einhaltung der Corona-Abstands- und Hygieneregeln
Lesen Sie zunächst hier die
Einführung von Prof. Magel (pdf)
(Foto: Franke) Akademiepräsident Prof. Holger Magel bei seiner Einführung in das Thema
Prof. Holger Magel:
"Ja, meine Damen und Herren, soviel Ruf nach dem Staat war noch nie in der jüngsten Vergangenheit. Deutschlands Vorzeige-Soziologe Andreas Reckwitz meint entsprechend, dass der Staat sich gerade neu erfindet, indem er Risikopolitik betreibt und einen Infrastrukturstaat und einen resilienten Staat erschafft".
"Digitalisierung – das Schlagwort in der Coronazeit schlechthin - ist nun schon fast ein Selbstläufer. Es geht uns aber vielmehr darum, sie auch für ein Leben und Arbeiten im ländlichen Raum konsequent und im Verbund mit anderen Maßnahmen zu nutzen und weiterzuentwickeln"
"Wir sollten das Momentum nutzen: Angesichts der besonders Corona-geplagten und - anfälligen Großstädte erfährt der ländliche Raum eine neue Wertschätzung" ... "Wir sprechen von der Herstellung räumlicher Gerechtigkeit, die entfernungsunabhängig und unabhängig von der Gnade der familiären Geburt sein muss!"

 

[Weitere Impressionen der Diskussionsbeiträge folgen]

 

Silke Franke,
Geschäftsfüher ALR, Referentin HSS

Artikel drucken

. . .