Bayrische Akademie Ländlicher Raum

01.08.2013 zurück

Weitere Veranstaltungen und Informationen Dritter

Themen, Ausschreibungen...

. . .

Nachhaltige Entwicklung durch Beteiligung.
Vorarlberger Modelle für den ländlichen Raum

Veranstaltung vom 17. - 19. Septemeber 2013  im Bildungshaus Batschuns, Vorarlberg
Veranstalter
Evangelische Akademie Bad Boll; Ev.-ref. Landeskirche des Kantons Zürich; Katholische Kirche Vorarlberg
Vorarlberg hat sich in wenigen Jahren von einem strukturschwachen, ländlichen Gebiet zu einer der innovativsten Regionen Europas entwickelt. Im Gespräch mit regionalen Akteuren werden auf der Tagung exemplarische Initiativen vorgestellt, und wir gehen der Frage nach, wie dieser Veränderungsprozess gestaltet wird. So steht neben konkreten Beispielen wie der Handwerksinitiative „Werkraum Bregenzerwald“ und den zahlreichen Aktivitäten der Gemeinde Langenegg, Siegerin des „Europäischen Dorferneuerungspreises 2011“, der Austausch mit Dr. Manfred Hellrigl auf dem Programm, dem Leiter des Büros für Zukunftsfragen der Vorarlberger Landesregierung und Initiator zahlreicher Projekte zur Bürgerbeteiligung. Der Austausch unter den Teilnehmenden soll diese Fragen klären und Ansätze zur Kooperation entwickeln.
Weitere Informationen (PDF; ca. 80 KB) | Anmeldung

. . .

Die Energiewende in kommunaler Hand

Fachtagungsreihe ab 24. September 2013 unter Mitwirkung unseres Vorsitzenden des Wisenschaftlichen Kuratoriums, Prof. Dr. Miosga.
Informieren Sie sich über die aktuellen Beteiligungs- und Finanzierungsmodelle, die Bewertung der Wirtschaftlichkeit von Windstandorten, die Revitalisierung von Kleinwasserkraftwerken und vieles mehr.
Themen und Termine unter diesem externen link

. . .

Neue Kooperationen für das Land
- Planerische Impulse für Bauten, Orte und Regionen

Vom 1. bis 2. Oktober 2013  in Eberbach im Odenwald
Veranstalter
Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg
Akademie Ländlicher Raum Baden-Württemberg
Fachgebiet für Planen und Bauen im Ländlichen Raum / KIT
Thematisiert werden drei Handlungs- und Maßstabsebenen:
  • Bauten
    Können bestehende Gebäude durch Kooperation erhalten und entwickelt werden – unter Umständen sogar auf höherem Standard? Auf welcher Ebene wird kooperiert– beim Um-Bauen, beim Bewirtschaften, beim Nutzen? Welche Erfahrungen werden dabei gemacht? Kann Kooperation Baukultur befördern?
  • Orte
    Kooperation im Dorf ist nichts Neues: wie lässt sich daran anknüpfen, wie lassen sich neue Formen etablieren? Inwieweit ösen Kooperationen räumliche Probleme - z.B. bei der Wiedernutzung brachgefallener Gebäude?
  • Regionen
    Wieweit sind Lösungen gemeindeübergreifend oder regional erforderlich? Welchen Beitrag können transkommunale Kooperationsräume leisten? Welche neuen Gesichtspunkte und Ressourcen ergeben sich durch die regionale Betrachtung? Wie lassen sich Widerstände gegen eine Zusammenarbeit überwinden
Auf der Tagung sollen wissenschaftliche Forschungsergebnisse zum Ländlichen Raum zusammen geführt werden.

Mehr hier: www.neuekoop.de

 
Silke Franke, Geschäftsführerin der Bayerischen Akademie Ländlicher Raum

Artikel drucken

. . . zurück