Bayrische Akademie Ländlicher Raum

03.01.2014 zurück

"Münchner Tage der Bodenordnung und Landentwicklung" von Prof. Magel

26. und 27. März 2014 zum Thema: "Verspielen wir Grund und Boden?". Hinweis für Freunde der Veranstaltung: Anmeldung ab sofort möglich

Verspielen wir Grund und Boden?
Bestands- und Flächenentwicklung im Praxistest
26. - 27. März 2014, München
Der verantwortungsvolle Umgang mit Grund und Boden ist die ureigenste Aufgabe von allen, die mit Raum-, Land- und Kommunalentwicklung befasst sind, seien es die Gemeinden und Landkreise, die vielen einschlägigen Verwaltungen und Behörden oder die Politik. Unterschiedlichste und meist konträre Nutzungsansprüche sind zu vereinbaren und auszugleichen. Angestrebt wird die nachhaltige Sicherung von Boden, Immobilien, Ressourcen und Landschaft bei einer möglichst harmonischen Entwicklung von Siedlungen, Gewerbestandorten, Verkehrsinfrastrukturen oder Schutzgebieten. Das Gemeinwohl ist dabei genauso zu berücksichtigen wie der Schutz des Eigentums. Ökonomische und ökologische, aber auch soziale und kulturelle Werte spielen bei dieser Abwägung eine große Rolle. Es ist ein täglich zu meisternder Spagat. Die 16. Münchner Tage der Bodenordnung und Landentwicklung erörtern in diesem Jahr mit Vertretern aus Politik, Verwaltung, Kommunen, Forschung, Wirtschaft und Wissenschaft Entscheidungsgrundlagen und Umsetzungsstrategien: Welche Werte zählen und wie lassen sich Werte überhaupt ermitteln? Wie gehen wir mit Wertverlust und Brachen um? Wie mit Flächenverbrauch, Nutzungskonkurrenz und fairem Ausgleich? Ganzheitliches Landmanagement kann und soll einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Umsetzung und möglichst einvernehmlichen Konfliktlösung leisten. Hierzu werden aktuelle Praxisbeispiele vorgestellt und Lösungsansätze diskutiert.
Die Münchner Tage der Bodenordnung und Landentwicklung wurden im Jahr 1999 von Prof. Dr. Holger Magel ins Leben gerufen. Sie haben sich als bundesweites universitäres Forum für die kritische Analyse aktueller Entwicklungen und die breite Diskussion von Lösungsmöglichkeiten für Herausforderungen im ländlichen Raum etabliert. Die Münchner Tage greifen jedes Jahr zukunftsrelevante Problemstellungen auf, die aus dem Blickwinkel verschiedener Fachdisziplinen auf lokaler, regionaler und internationaler Ebene beleuchtet werden. Über 150 Personen nehmen jedes Jahr teil: Landes- und Kommunalpolitiker, Verwaltungsangehörige, Planer im freien Beruf, Unternehmer, Verbändevertreter und Wissenschaftler.
Programm und Anmeldung hier

Es fällt eine Tagungsgebühr an.


Veranstalter:
Förderkreis Bodenordnung und Landentwicklung
in Kooperation mit
Bund-Länder-Arbeitsgemeinschaft Nachhaltige Landentwicklung und
Akademie für Politik und Zeitgeschehen der Hanns-Seidel-Stiftung.

 

 

Silke Franke, Geschäftsführerin Bayerische Akademie Ländlicher Raum
 

Artikel drucken

. . . zurück