Bayrische Akademie Ländlicher Raum

27.05.2014 zurück

politische Fachgespräche des Akademiepräsidiums

Das erweiterte Akademiepräsidium um Prof. Magel folgte am 27. Mai gerne der Einladung der Fraktion von Bündnis 90 / Die Grünen im Bayerischen Landtag zu einem Kennenlern- und Fachgespräch.

In der einleitenden Vorstellungsrunde zeigte sich Präsident Prof. Holger Magel hocherfreut über die Einladung des Fraktionsvorsitzenden Ludwig Hartmann. Zeigt sich doch darin die hohe Wertschätzung, die die Bayerische Akademie Ländlicher Raum im politischen Leben Bayerns genießt und die dem Selbstverständnis der Akademie entspricht, eine offene Plattform für alle zu sein, die sich ernsthaft Gedanken um die Zukunft der ländlichen Räume machen.
 



Mit der erfolgten Einladung schließt sich der Reigen der Auftaktgespräche zu Beginn einer Legislaturperiode mit den Fraktionen im Bayerischen Landtag, gleichzeitig konnte ein Faden des sich Kennenlernens und Austauschens wiederaufgenommen werden, der durch den bedauerlichen Tod unseres Mitglieds Sepp Daxenberger zunächst dünner geworden war.

       

So groß wie die Bandbreite der ländlichen Räume ist - von peripheren Räumen bis zu "Quasi-Vororten" großer Ballungszentren, von weitgehend intakten Natur- und Kulturlandschaften über gesunde Siedlungsstrukturen mit vitalem Mittelstand und Handwerk bis zu siedlungsbreiartigen Gebilden, so groß war auch die Bandbreite der Themen, die von den Teilnehmern in großer Offenheit, mit hohem Sachverstand und auch der notwendigen Kritik an Fehlentwicklungen beleuchtet wurden.

Ob nun die fast schon (oder immer noch?) virulent ausstehende Neuordnung der bayerischen Landesplanung, die Daueraufgabe der Reduzierung des Flächenverbauchs, die Stärkung der regionalen Wirtschaft, die Förderung der ländlichen Bildungs- und Schulstandorte, die zielgerichtete Atrraktivitätssteigerung der regionalen Wirtschaft, die dringend notwendig gewordene Versorgung aller Landesteile mit Breitbandzugang - beide Seiten waren sich einig, dass die vergleichsweise (noch!) starke Stellung der ländlichen Räume Bayerns nicht verspielt werden dürfe.

Zu oft werde das Schein-Ideal einer rein städtischen Lebensweise überhöht dargestellt. Und zu häufig zu Lasten der Attraktivität des Lebens, Arbeitens und Wohnens im ländlichen Raum.

Große Einmütigkeit bestand darin, dass Heimat ein Begriff sei ,der wieder mit mehr Leben gefüllt werden müsse - zusammen mit den Bürgern vor Ort und auch unter realistsicher Betrachtung des Leistbaren. Niemanden sei mit Luftschlössern gedient.

Hierzu seien aber alle Akteure aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft gleichermaßen aufgerufen!

Fraktionsvorsitzender Hartmann und Präsident Prof. Magel zeigten sich am Ende hocherfreut über diesen konstruktiven und bereichernden Austausch. Es wurde vereinbart, dass der nun mehr neu belebte Kontakt ausgebaut und gepflegt werden soll.


Gesprächsteilnehmer

von Seiten Bündnis 90 / Die Grünen:
Ludwig Hartmann, Fraktionsvorsitzender
Thomas Gehring, stv. Fraktionsvorsitzender und Sprecher für Bildungspolitik
Claudia Stamm, Sprecherin für Haushaltspolitik
Dr. Christian Magerl, Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt und Verbraucherschutz
Gisela Sengl, Sprecherin für Agrarpolitik
Thomas Kohl, Referent für Energiewende und Landesplanung
Jutta Wilking, Koordinatorin des Arbeitskreises Ökologie und Ökonomie
Regina Reiter, wissenschaftliche Mitarbeiterin
Johannes Becher, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Mitglied im Landesarbeitskreis Ländlicher Raum


von Seiten der ALR:
Prof. Dr. Holger Magel, Präsident
Dr. Jürgen Busse, Vizepräsident
Maximilian Geierhos, Präsidiumsmitglied
Dr. Helmut Bröll, Berater des Präsidiums
Klaus Spreng, Geschäftsführer


 

----
Klaus Spreng

Artikel drucken

. . . zurück