Bayrische Akademie Ländlicher Raum

26.01.2015 zurück

Terminhinweise und Informationen (extern)

Kooperation ... Umbau ... Baukultur

 

"Kooperation. Koordination. Kommunikation.
Erfolgreiche Zusammenarbeit in der Landentwicklung?!"

Münchner Tage der Bodenordnung und Landentwicklung
16. - 17. März 2015, München
Kooperationen ermöglichen Informations- und Erfahrungsaustausch und einen effektiven Einsatz von Ressourcen. Sie erweitern das Kompetenzspektrum, bündeln Kapazitäten und optimieren Lösungswege. Dies gilt für interkommunale Allianzen ebenso wie für die ressortübergreifende Zusammenarbeit in Verwaltungen, die verschiedenen Formen der Integrierten Entwicklung oder die Koordinierung von Programmen und Politiken. In den letzten Jahren sind zahlreiche spannende Modellvorhaben und Initiativen entstanden. Zur  Bewältigung aktueller Herausforderungen beschreiten sie oft neue Wege. Dennoch wird das Potenzial, so schätzt man, nicht voll ausgeschöpft...
Programm
Website
 
* * *

Kerniges Dorf!
Bundesweiter Wettbewerb bis 30. April 2015

Gesucht sind Dörfer mit weniger als 5 000 Einwohnern , die sich mit ihrer baulichen Gestaltung an Veränderungen in der Bevölkerung anpassen. Das kann ebenso die Stärkung von Innenentwicklung sein wie auch ein mutiger Rückbau und die Gestaltung neuer Freiflächen. Das wichtigste Kriterium ist ein erkennbares Ziel für die Gestaltung des gesamten Dorfes oder abgegrenzter Dorfteile. Umsetzungsbeispiele, Kreativität und Bevölkerungsbeteiligung sind weitere Aspekte.
Der Wettbewerb wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert. Es werden fünf gleichwertige Preise in Höhe von insgesamt 10 000 € vergeben. . Die Preisgelder stiftet die Landwirtschaftliche Rentenbank. Anfang 2016 zeichnet das BMEL die Sieger im Rahmen der Internationalen Grünen Woche Berlin offiziell aus.
Teilnahmeformular im Internet unter www.asg-goe.de/wettbewerb .
Agrarsoziale Gesellschaft e. V., Kurze Geismarstraße 33, 37073 Göttingen.

 

* * *

ExWoSt-Forschungsvorhaben „Baukultur konkret“
Bewerbung als Modellprojekt

Die Auswahl der Modellprojekte erfolgt nach Bewerbungseingang in einem laufenden Prozess anhand der folgenden Hauptkriterien:
  • Die Aktivitäten der Initiative erfolgen im Bewusstsein für die Qualität der gebauten und gelebten Umwelt.
  • Die Initiative/deren Aktivitäten entspricht/entsprechen der Zielstellung des Forschungsvorhabens „Baukultur konkret“.
  • Die Projekte lassen sich in den zeitlichen Ablauf des Forschungsvorhabens integrieren.
  • Das Modellprojekt lässt innovative Lösungsmöglichkeiten für übertragbare Problemstellungen erwarten.
Für die Auswahl ist es wichtig, dass die Projekte in Klein- und Mittelstädten oder im ländlichen Raum verortet sind und die Arbeit mit den Modellprojekten innerhalb der angegebenen Laufzeit konkrete Ergebnisse im Hinblick auf das Forschungsziel erwarten lässt.
Mehr hier (externer link)

Artikel drucken

. . . zurück