Bayrische Akademie Ländlicher Raum

29.05.2019 zurück

+++ Flächenverbrauch begrenzen +++ 26. Juni 2019, München +++ Termin vormerken!

Wie lässt sich der Richtwert 5 ha/Tag in Bayern umsetzen?

Der anhaltend hohe Flächenverbrauch, also die Neuinanspruchnahme von Freiflächen für Wohnen, Gewerbe und Infrastruktur, beschäftigt Politik und Öffentlichkeit. Immer mehr BürgerInnen sind über die sichtbaren Veränderungen der Orts- und Landschaftsbilder in Sorge. Dies zeigte der große Zuspruch zum Volksbegehren „Betonflut eindämmen“, welches jedoch durch den Bayerischen Verfassungsgerichthof im Juli 2018 vorerst gestoppt wurde.
Das Ziel, die Flächenneuinanspruchnahme in Bayern deutlich zu reduzieren und möglichst auf 5 ha am Tag zu begrenzen, hat Eingang in den Koalitionsvertrag zwischen CSU und Freie Wähler gefunden. Bis zur Jahresmitte soll der Richtwert in das Landessplanungsgesetz übernommen werden. Derzeit wird intensiv daran gearbeitet, wie dies konkret geschehen soll.
Die Bayerische Akademie Ländlicher Raum beteiligt sich an dieser Diskussion und entwickelt, auch in Kooperation mit weiteren Fachverbänden und Akademien, eigene Vorschläge für ein Flächenmanagement. Wir widmen uns dabei v.a. der Frage, wie das 5 ha Ziel als Richtgröße in der Landes- und Regionalplanung verankert und auf einzelne Regionen und Gemeinden heruntergebrochen und operationalisiert werden kann.

In einer Veranstaltung am 26. Juni in München wollen wir diese Ansätze präsentieren und zur Diskussion stellen.

Mehr demnächst

Artikel drucken

. . . zurück