Bayrische Akademie Ländlicher Raum

02.05.2011 zurück

Dr. Erika Haindl zum 80.Geburtstag

Prof. Magel würdigt und gratuliert Trägerin der Goldenen Ehrennadel Dr. Erika Haindl zum 80.Geburtstag

Vor rund 200 Gästen aus Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft in der vollbesetzten Hofheimer Stadthalle würdigte Akademiepräsident Prof. Magel das beeindruckende Schaffen und Lebenswerk von Dr. Erika Haindl, deren 80. Geburtstag Anlass war für eine höchst abwechslungsreiche Folge von Reden, Ehrungen und Vorstellungen.

Erika Haindl, so der Laudator Holger Magel, hat sich neben ihren vielen Aktivitäten auf lokaler, Landes- sowie nationaler Ebene auch Zeit genommen, als Mitglied des Wissenschaftlichen Kuratoriums der Bayerischen Akademie Ländlicher Raum, ihre Erfahrungen und Sichten als herausragende Kulturanthropologin der bayerischen Praxis zur Verfügung zu stellen. Unvergessen bleibt auch ihre zusammen mit Wilhelm Landzettel verfasste Schrift „Heimat –ein Ort irgendwo?“ im Auftrag der Bayerischen Verwaltung für Ländliche Entwicklung. Ihr bis heute anhaltendes gesellschaftspolitisches und dabei auch -kritisches Engagement verdeutlichte Magel am Schluss seiner Festrede, indem er eine bildmächtige Passage aus ihrer jüngsten Schrift „Gegen das Vergessen“ zitierte, mit dem sie den erfolgreichen Abschluss ihres jahrelangen Kampfes um politische Rehabilitierung der seinerzeit unschuldig als Hexen verbrannten 11 Hofheimer Frauen würdigte:

„Nun hat sie wieder gebebt, die lebendige Erde, in einer Stärke, die bisher noch nicht in Japan registriert worden war. Nach dem ersten Schock kommt die zweite furchtbare Auswirkung: das männliche „Atom“-Feuerelement wird vom weiblichen „Wasser“-Element, dem Meer, auf schreckliche und symbolhafte Weise in seine Schranken verwiesen“.

---

Festrede von Prof. Magel

Dr. Erika Haindl und ihr Ehemann Hermann Haindl zusammen mit Anselma Magel

Erika Haindl empfängt den Goldenen Ehrenring der Stadt Hofheim von der Bürgermeisterin und dem Vorsitzenden der Stadtverordneten

Erika Haindl bei ihrer Dankrede

Artikel drucken

. . . zurück