Bayrische Akademie Ländlicher Raum

12.11.2011 zurück

Akademie trauert um Akademiemitglied Heinz Wagner

Mit großer Betroffenheit hat Akademiepräsident Magel auf den Tod des langjährigen Akademiemitglieds Heinz Wagner reagiert und der Familie sein Beileid ausgesprochen.

Mit Heinz Wagner verliert die Akademie einen bekennenden Kämpfer für die Anliegen des ländlichen Raumes. Er selbst hat es vorgemacht: situiert im vornehmen Münchner Villenviertel Nymphenburg hat er alles verkauft und ist mit Familie und Firma nach St. Wolfgang bei Griesbach gezogen. Dort hat er ein ehemaliges Dorfwirtshaus zu einem vitalen Treffpunkt für Groß und Klein umgebaut und zum Strahlen gebracht. Auch der Akademievorstand hatte in diesem Hause getagt.

 

Nun ist Wagner 81-jährig gestorben. Einst - vor allem unter den Ministern Eisenmann und Nüssel - hat er das Image des Ministeriums, seiner Minister, aber auch verschiedener Verwaltungen entscheidend geprägt. Seine Firma DELTA Press hat es verstanden, ländliche und landwirtschaftliche Themen der Großstadtbevölkerung nahe zu bringen. Ohne ihn hätte es auch die Flurbereinigungsverwaltung nicht geschafft, so oft Volltreffer in den großen Tageszeitungen bis zu "Revolverblättern" mit Millionenauflage zu landen.

Wie da s gelang? Heinz Wagner war ein genialer, oft auch schonungslos offener Analyst und ein ebenso genialer Formulierer mit untrüglichem Sinn für kurze Bildbotschaften.

 

Wir trauern mit seiner Familie und danken ihm für seine unvergessenen Leistungen.

Artikel drucken

. . . zurück