Bayrische Akademie Ländlicher Raum

26.04.2012 zurück

Bewegung hinsichtlich neuem Landesplanungsgesetz

Bildung, Soziales und Kultur sollen weiterhin Bestandteil des Landesplanungsgesetz bleiben

Dank des großen und öffentlichkeitswirksamen Einsatzes der Fachleute (u. a. Präsident Magel - siehe Nachricht) ist es gelungen, dass die Bereiche Bildung, Kultur und Soziales weiterhin Teil der Landesplanung bleiben. Die Regierungsfraktionen haben - wenn auch mit Anlaufschwierigkeiten und unter Eindruck der großen Ablehnungsfront - in den Auschussberatungen Einsicht und Klugheit gezeigt..

 

Es ist also noch möglich, mit dem Erheben der Stimme (wie es die Akademie regelmäßig für den ländlichen Raum tut) EInsicht und zwingend notwendige Änderungen zu erreichen.

Umso mehr ist es geboten, vor der Schlussdebatte im Landtag unsere Positionen nochmals klar zu machen.

Artikel drucken

. . . zurück