Bayerische Akademie Ländlicher Raum

31.01.2018 zurück

Neues aus der Enquete-Kommisison gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Bayern

Der Abschlussbericht ist nun erhältlich

 
 
Der Landtag hat in der 17. Wahlperiode die Enquete-Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Bayern“ eingerichtet.
Neben den 13 Abgeordnete aller Fraktionen gehören ihr auch acht externe Experten an, darunter Persönlichkeiten, die auch Mitglied der Bayerischen Akademie Ländlicher Raum sind, wie ihr Präsident Prof. Dr. Holger Magel, Präsidiumsmitglied Prof. Dr. Manfred Miosga und die Ordentlichen Mitglieder Walter Keilbart, Prof. Dr. Lothar Koppersl und Roland Spiller.
Das Gremium hatte sich von Oktober 2014 bis November 2017 zu 34 Sitzungen und mehreren Arbeitsterminen getroffen.
Magel: "Wenn auch ganz zum Schluss die offensichtlich unvermeidlichen politischen Gegensätze zwischen den einzelnen Fraktionsmitgliedern aufflackerten, so konnten doch der vereinbarte Konsens durchgehalten und ein einstimmiger Bericht beschlossen werden. Wer den Bericht liest, wird als besondere und in Deutschland bisher einmalige Kostbarkeit das Modell der Räumlichen Gerechtigkeit mit  seinen  vier Teilgerechtigkeiten Chancen- , Verteilungs-, Verfahrens- und Generationengerechtigkeit finden.
Zu allen diesen vier Teilgerechtigkeiten wurden unter Berücksichtigung der allgemein bekannten Daseinsgrundfunktionen die dazugehörigen Fachthemen und jeweiligen  Indikatoren entwickelt  und nominiert,  um die landesweite bzw. regionale Lebens- und Arbeitssituation  und ihre  Weiterentwicklung messen und „monitoren“ zu können. Der interessierte Leser findet im Bericht eine Vielzahl von Handlungsempfehlungen".
Der Bericht wurde auf der Website des Bayerischen Landtags eingestellt.
 
SF, 31.01.2018
 
 

Artikel drucken

. . .