Bayerische Akademie Ländlicher Raum

11.02.2019 zurück

Fachpolitische Spitzengespräche

Akademie im Austausch mit Ministern und Fraktionen

München, Januar/Februar 2019.
Traditionsgemäss ,so auch wieder nach der letzten Landtagswahl im Herbst 2018, trifft sich die Akademiespitze mit den neuen Ministern und Fraktionen, die fachlich wichtige Verantwortungsträger und Partner für Aspekte des Ländlichen Raumes und ländlichen Lebens sind.
Erfreulicherweise kamen alle angefragten Minister und Fraktionen der Bitte des Akademiepräsidenten Holger Magel nach, sich zu einem ersten Meinungsaustausch zu treffen. Die Gespräche verliefen im Rahmen einer tour d`horizon sehr angeregt und vielversprechend bezüglich weiterer Diskussionen und Zusammenarbeit. Wirtschafts-und Landesentwicklungsminister Aiwanger z.B. wörtlich zu Magel: „Wir brauchen die Akademie!“ Minister Füracker sagte eine inhaltliche Zusammenarbeit auf dem immer noch neuen Feld Heimat zu und der neue Bauminister Reichhart registrierte angesichts seines politischen Auftrags, 500.000 neue Wohnungen zu bauen, aufmerksam die geballte Kompetenz der Akademie beim Thema  Innenentwicklung und Flächensparen.
Nachfolgend sind zu sehen:
Stv. Ministerpräsident  Hubert Aiwanger 
Finanz-und Heimatminister Albert Füracker
Bau- und Verkehrsminister Hans Reichhart jeweils mit Vertretern der Akademie.
In den nächsten Wochen folgen Gespräche mit Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, Wissenschaftsminister Bernd Sibler sowie den Fraktionen der GRÜNEN, FW, SPD und FDP  .
Mit dem CSU AK Wohnen, Bau und Verkehr gab es im Rahmen einer Anhörung am 28.1. bereits einen Meinungsaustausch zur Umsetzung des 5 ha Ziels. AK-Vorsitzender Jürgen Baumgärtner zeigte sich beeindruckt vom vorgelegten Synthesepapier der beiden ALR Mitglieder Josef Göppel und  Manfred Miosga zur Umsetzung des 5 ha Ziels. AK-Mitglied Marcel Huber war ebenfalls sehr interessiert an dem Papier, das in seinem Sinne bewusst kein Ordnungsrecht, sondern Zielgrößen vorsieht.

Artikel drucken

. . .