Bayerische Akademie Ländlicher Raum

15.09.2020 zurück

Die Akademie trauert um Anton Kreitmair

Unser Akademiemitglied ist viel zu früh von uns gegangen

Wie wir erfahren haben, ist Anton Kreitmaier am 12. September 2020 verstorben. Wir halten ihn als einen immer sachlichen, engagierten und konstruktiven Gesprächsparnter als Bauernverbandsvertreter und Mitglied des Landtags in Erinnerung.
Es war ein Schock für Akademieehrenpräsident Holger Magel und die gesamte Akademiespitze, als die Nachricht vom allzu frühen Tod von Anton Kreitmaier eintraf. Vor einigen Jahren in den Kreis der Akademie aufgenommen, war Kreitmaier ein eher bedächtig abwägender, nie polternder Anwalt der bäuerlichen Landwirtschaft und Kulturlandschaft sowie Interessensvertreter „seiner“ oberbayerischen Bauern. Ihm gelang es, den Gegenüber inner- und außerhalb der Akademie zu überzeugen von der besonderen Rolle der Landwirtschaft und folglich der Notwendigkeit der starken Unterstzung des bayerischen Weges der Agararpolitik; nicht umsonst war - obwohl ihn nicht aktiv erlebend - Hans Eisenmann sein Vorbild!
Anton Kreitmaier war seit 1996 Gemeinderatsmitglied in seiner Heimatgemeinde Erdweg. Er war seit 2002 Mitglied des Kreistags im Dachauer Land, seit 2005 dortiger Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbands, seit 2012 auch Bezirkspräsident des Bezirks Oberbayern und seit 2013 schließlich auch Mitglied des Bayerischen Landtags. 2015 wurde er zum ordentlichen Mitglied der Bayerischen Akademie Ländlicher Raum berufen. Als Diskutant, Ideengeber und öffentliche Person stand er unserer Akademie immer zur Verfügung, wenn wir den Austausch und seine Unterstützung suchten.
Wir trauern mit seiner Familie

 

Kreitmaier war 2015 in die Akademie berufen worden

Artikel drucken

. . .